Viele Blockaden, die wir im Energiekörper haben, haben ihren Ursprung in früheren Leben. Man kann das daran merken, dass ein bestimmtes Thema immer wieder auftaucht und sich wie ein roter Faden durchs Leben zieht. Oder das Gefühl oder der Schmerz sind so stark, dass ein Leben nicht ausreicht um solch eine Blockade zu erzeugen. Je mehr man an sich arbeitet, desto klarer kann man innerlich werden.

Wenn wir wiedergeboren werden, wechseln wir zwar die Hülle (den physischen Körper), doch der Energiekörper mit der Seele bleibt gleich und wird von Leben zu Leben mitgenommen. So kann es auch sein, dass Blockaden viele Leben hindurch bestehen bleiben. Irgendwann ist der Schmerz dann zu groß und sie äußern sich in Form von Problemen oder Beschwerden.

Bei meiner Chakrenreinigung mit Edelsteinen nehme ich in Form von Gefühlen wahr, welches Thema in der Blockade steckt. Oft habe ich dann auch Visionen, d.h. ich sehe wie in einen Film vor meinem inneren Auge, die Szene in der die Blockade entstanden ist. Diese Visionen sind oft sehr klar und ich höre und fühle dabei, was passiert. Ich bin dabei nicht „weg“ sondern immer noch ich selbst und ansprechbar.

Ich mache also keine Rückführungen, sondern sehe anstelle des Klienten in das frühere Leben. Indem ich erzähle, was in dem Leben passiert ist, mache ich dem Klienten die Ursache der Blockade bewusst. Dadurch kann sich die Blockade lösen.

Die Arbeit am Energiekörper kann auch körperlich anstrengend sein. Meistens arbeitet der Körper noch ein paar Tage nach und man spürt, dass sich etwas verändert. Es kann eine Erstverschlimmerung auftreten. Das bedeutet, dass die Beschwerden erst stärker, aber dann wieder weniger werden. Das hat damit zu tun, dass der Energiekörper sich in einem starken Reinigungsprozess befindet und sich wieder neu ordnet. Bei Unsicherheit bitte ärztlich abklären lassen.

Ich empfehle sich nach meinen Sitzungen am besten Ruhe und Entspannung zu gönnen. Im Optimalfall begibt man sich danach nicht sofort in eine Stresssituation. So kann die Arbeit gut nachwirken.