Am 10.5. war Vollmond und den Sonntag davor habe ich das Einhornseminar in Dortmund gegeben. Ich durfte für die Einhörner ein großes Portal öffnen, das von ihrer Welt in unsere führt. Und die Einhörner sind wieder zurück auf die Erde gekommen!  Wenn auch noch nicht für alle sichtbar.  Einhörner erleben gerade einen regelrechten Boom. Es gibt Einhornsüßigkeiten, Einhornstofftiere, sogar Einhornshakes! Ich deute das als gutes Zeichen, dass sich die Menschen wieder den Einhörnern öffnen.

Tatsache ist, dass wieder sehr viele Einhörner sich auf unserer Erde bewegen und sie warten nur darauf, dass wir uns ihnen öffnen und mit ihnen in Kontakt treten. Die Einhörner kehren zwar immer mal wieder in ihre Welt zurück, doch stehen die Tore zu unserer jetzt weit offen. Einhörner sind sehr reine und scheue Wesen und sie sind hier um das Licht und die Liebe wieder mehr in unsere Herzen zu bringen, wenn wir uns ihnen öffnen. Einhörner können uns wunderbar helfen wieder in die Selbstliebe zu kommen und uns so anzunehmen, wie wir sind.

In diesem Sinne möchte euch das Einhorn Umaron eine Botschaft überbringen.

Vollmondbotschaft zum Thema: Gefühle rauslassen

Unsere Gefühle sind ein wichtiger Teil dessen, was uns ausmacht. Im Besten Fall lassen wir unsere Gefühle fließen, lassen uns von ihnen erfüllen, bringen sie zum Ausdruck und sie machen Platz für neue. Das fällt den meisten bei Gefühlen wie Freude, Liebe oder Mitgefühl leicht. Doch wenn es um negative Gefühle wie Wut, Trauer, Einsamkeit oder Angst geht, fällt es vielen schwer diese zu zeigen. Oft verstecken wir uns hinter Masken der Härte, der Gleichgültigkeit, auch wenn wir innerlich leiden. Wenn jemand sehr sensibel ist und nicht anders kann, als seine Gefühle zu zeigen, wird das immer noch oft als Schwäche gedeutet. Sätze wie: “ Stell dich nicht so an. Jetzt reiß dich mal zusammen.“ führen dazu, dass wir uns selber als minderwertig erleben und die Gefühle in uns einsperren. In vielen sitzen immer noch die Glaubenssätze, dass Männer nicht weinen dürfen und Frauen immer lieb und nett sein müssen. Doch beides ist lange überholt. Bei Männern ist es keine Schwäche ihre Gefühle zu zeigen, sondern ein Zeugnis ihrer Stärke. Und Frauen dürfen auch mal traurig sein oder wütend. Alle Gefühle haben ihren Grund und ihre Wichtigkeit. Wir müssen nicht immer gut drauf und froh sein. Wenn wir uns öffnen und die Gefühle zulassen müssen wir uns nicht dafür schämen und im Zimmer verstecken. Und es würden sich weniger Blockaden ansammeln, wenn wir die Gefühle rauslassen, in dem Moment in dem wir sie fühlen. Doch oft erscheint es unangebracht oder unhöflich. Doch wenn wir Gefühle lange unterdrücken, teilweise über mehrere Leben hinweg, stauen sie sich immer mehr auf. Das blockiert uns und hindert uns daran unsere wahre Kraft leben zu können. Manchmal stauen sich die Gefühle  auch solange auf, bis sie nur einen kleinen Trigger brauchen und explodieren aus uns heraus. Das ist zwar sehr befreiend, aber auch sehr anstrengend und es muss nicht dazu kommen. Erlaube dir, keine Angst vor deinen Gefühlen zu haben. Die Gefühle gehören zu dir und machen dich zu dem Wesen, das du bist.

 

12.05.2017 | Schlagwörter: Einhorn, Vollmond,

Diesen Artikel weiterempfehlen: