Zum Verständnis hier eine kurze Übersicht wie ich die Seele wahrnehme:

Wir sind unsere Seele, haben aber auch eine Welt in unserem Inneren: die Seelenlandschaft. Dort gibt es verschiedene Seelenanteile, welche Erinnerungen aus früheren oder diesem Leben sind. Anteile die durch Traumata vom Rest der Seele getrennt wurden, oder versteckt sind, nennt man“ abgespaltene Seelenanteile“. Dazu gehört auch der Seelenschatten.

Der Seelenschatten symbolisiert all die nicht geliebten, nicht gewollten Wesenszüge in uns. Es ist der dunkelste Aspekt der Seele, der Seelenanteil der am tiefsten verborgen ist. Er ist durch das Urtrauma entstanden, durch das schlimmste Erlebnis, was die Seele bisher hatte. In ihm liegt die Ursache für unsere tiefsten Ängste, stärksten Gefühle und größten Selbstzweifel. Dieser Seelenanteil muss nicht unbedingt böse sein, aber manchmal erscheint er im ersten Moment so. Doch in Wahrheit will er nur eins: geliebt werden. Meistens zeigt sich der Schatten ( es können auch mehrere sein) erst, wenn die Seele schon viel an sich gearbeitet hat.

Ziel meiner Arbeit:

Mithilfe der Reinkarnationsarbeit zu verstehen, was der Schatten ist und wie er entstanden ist. Ich sehe den Schatten als sehr wichtigen Anteil an. Oft ist darunter auch das wahre Potenzial “ das Licht der Seele“ versteckt. Durch die Schattenannahme kann sich dieses Licht immer mehr entfalten. Bei meiner Arbeit geht es nicht darum, das Dunkle in Licht zu verwandeln, oder den Schatten zu zerstören. Es geht darum ihn als die eigene Dunkelheit zu akzeptieren und dadurch die Entwicklung der Seele zu fördern.

Die Arbeit mit dem Seelenschatten ist ein Prozess und erstreckt sich oft über mehrere Sitzungen:

1. Wahrnehmung des Schattens

2. Kontaktaufnahme mit dem Seelenanteil

3. Annahme und Integration